Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Internationales Fred Wander Symposium

Internationales Fred Wander Symposium:

Biografie, Werk, Holocaust-Kanon

International Fred Wander Symposium:

Biography, Works, Holocaust Canon

Fakultät Kulturwissenschaften, 16.-19. November 2017

 

Fred Wander

Fred Wander. Foto: Privat.

Über das Symposium

Anlässlich des Zentenariums von Fred Wander (1917-2006) veranstaltet die Dortmunder Fakultät Kulturwissenschaften ein Symposium zu Biografie und Werk dieses zentralen deutschsprachigen Holocaustautors. Das „Internationale Fred Wander Sympsoium: Biografie, Werk, Holocaustkanon“ folgt fünfzehn Jahre auf ein Symposium zum 85jährigen Geburtstag Fred Wanders, das an der Exibibliothek Wien noch im Beisein des Autors abgehalten wurde. Dieses Symposium, organisiert von Walter Grünzweig und Ursula Seeber, war das erste, das diesem Autor gewidmet war; seine Ergebnisse wurde in einem Sammelband veröffentlicht (Walter Grünzweig, Ursula Seeber, Hgg., Fred Wander. Leben und Werk. Bonn: Weidle, 2005).

About the Symposium

On the occasion of Fred Wander’s centennial, the Fakultät Kulturwissenschaften at TU Dortmund University is organizing a symposium on the biography and the work of this key German-speking holocaust author. Possible themes in the biographical area: Wander’s Exile in France, his concentration camp experience, his marriage and collaboration with Maxie Wander, his life Austria and in the German Democratic Republic. In the literary area: his novels covering the exile experience, his fictional treatments of the Holocaust, his position in the German, German-Jewish and international literary canon, his journalistic work, travelogues and young adult literature, drama, autobiography and correspondence. The symposium hopes for a renewed reading of Wander’s work in the context of transnational Holocaust literature made possible by Michael Hoffmann’s excellent 2009 translation of Wander‘s chief work The Seventh Well.

 

Tagungsprogramm

Donnerstag, 16.11. 2017, 17.00 Uhr

Internationales Begegnungszentrum, TU Dortmund, Emil-Figge-Straße 59 (IBZ)


BEGRÜßUNG UND KEYNOTE
Rektorin Prof. Dr. Ursula Gather, TU Dortmund

Bürgermeister Manfred Sauer, Stadt Dortmund

Dekan Prof. Dr. Gerold Sedlmayr, Fakultät Kulturwissenschaften

Prof. Dr. Walter Grünzweig, Fakultät Kulturwissenschaften

Prof. Dr. Erin McGlothlin (Washington University, St. Louis)

„Was tut dieser Mensch?“ Erzählen, Empathie und Bewusstseinsdarstellung bei Fred Wander

Empfang im IBZ

Freitag, 17.11.2017, 9.00 Uhr

IBZ


Begrüßung durch Prof. Dr. Ute Gerhard, Fakultät Kulturwissenschaften
Sektion I: SHOAH

Moderation: Dr. Tobias Lachmann (TU Dortmund)

Prof. Dr. Hans Höller (Universität Salzburg): „Das Buch Wander“. Erzählen nach der Shoah


Dr. Hannes Krauss (Universität Duisburg-Essen): Die Baracke als Ort der Verfolgung und Solidarität. Erinnerungsmotive bei Fred Wander


Prof. Dr. Karl Müller (Universität Salzburg): Fred Wanders Poetik


Prof. Dr. Agnes Mueller (Univ. of South Carolina): The Poetics of Holocaust Remembrance in Fred Wander’s Prose


Prof. Dr. Ute Gerhard (TU Dortmund): Hôtel Baalbek – Orte und Stimmen der Flucht

Imbiss im IBZ

Freitag, 17.11.2017, 12.30 Uhr

IBZ


Sektion II: DER SIEBENTE BRUNNEN: Ostjudentum und DDR

Moderation: Prof. Dr. Ute Gerhard (TU Dortmund)

Prof. Dr. Martine Benoit (Universität Lille): „Chelm liegt nicht mehr auf dieser Welt“: Die Erinnerung an das Ostjudentum in Fred Wanders Der siebente Brunnen


Prof. Dr. Corey Twitchell (Southern Utah University): Elegy for Ashkenaz? Yiddish in Fred Wander's Der siebente Brunnen as East German Holocaust Memorial


Anja Thiele, M.A. (Friedrich-Schiller-Universität Jena): Buber, Mann, Apitz und das Alte Testament: Intertextualität in Fred Wanders Der siebente Brunnen


Dr. Angela Drescher (Aufbau Verlag, Berlin): "Ich möchte nicht vom Leiden reden“: Wie man 1971 in Ost-Berlin eine unheroische KZ-Erzählung publiziert

Kaffeepause

Freitag, 17.11.2017, 15.00 Uhr

IBZ


Sektion III: DER SIEBENTE BRUNNEN: Erzählen

Moderation: Dr. Julia Sattler (TU Dortmund)

Mag.phil. Johanna Öttl (Universität Salzburg): Von Kindern erzählen. Zu narrativen Herausforderungen in der Shoah-Literatur anhand des Schlusskapitels von Fred Wanders Der siebente Brunnen


Romy Traeber, Staatsex. (Philipps-Universität Marburg): „Der Erzähler als Kamera“: Fred Wanders Der siebente Brunnen zwischen autobiographisch inspirierter Narration und fiktionaler Aufarbeitung des Holocaust


Prof. Dr. Emma Woelk (St. Edwards University, Austin TX): Well ich ajch derzejln a majsse: Fred Wander’s Yiddish Storytelling between Revival, Redemption and Critique

Freitag, 17.11.2017 17.00 Uhr

IBZ


Sektion IV: INTER/NATIONAL

Moderation: Dr. Sibylle Klemm (TU Dortmund)

Robert Powers (University of Virginia at Wise): Der siebente Brunnen in English Translation


Dr. phil. Klemens Renoldner (Stefan Zweig Centre, Universität Salzburg): Ein Blick zurück auf Österreich: Fred Wander - Autobiographische Konstanten


Alfred Predhumeau (Toulouse): Fred Wander und Frankreich


Dr. Yvonne Delhey (Radboud Universität Nijmegen): Wanders Rezeption in den Niederlanden


Prof. Dr. Anna Chiarloni (Universität Turin): Die Rezeption von Fred Wanders Werk in Italien

Abend zur freien Verfügung

Samstag, 18.11.2017, 8.30 Uhr

IBZ


Sektion V: REISELITERATUR UND JOURNALISMUS

Moderation: Laura Kost, BA (TU Dortmund)

Laura John, M.A. (Ludwigs-Maximilian Universität München): Von der Reportage zur Kurzgeschichte: Wanders Zeitungsprosa der 1950er Jahre


Dr. Thomas Grub (Universität Uppsala): "Es ist intressant, wie sich ein DDR-Autor im Ausland benimmt!" Fred Wanders Reisebücher im Spiegel von Druckgenehmigungsverfahren und Verlagskorrespondenz


Prof. Dr. Walter Grünzweig (Technische Universität Dortmund): Ein Traum, der nicht aufhört, uns zu verfolgen: Südfrankreich, Henry David Thoreau und Wander

Samstag, 18.11.2017, 10:30 Uhr

IBZ


Sektion VI: LITERARISCHE TRADITIONEN UND KONTEXTE

Moderation: Prof. Dr. Ellen Risholm (TU Dortmund)

Doreen Mildner, M.A. (Humboldt-Universität zu Berlin): Fred Wanders virtuelle und reale Bibliothek und ihre Präsention in seinem Werk


Dr. phil. Ulrike Schneider (Universität Potsdam): Literarische Spuren im Werk von Fred Wander von Bandidos bis zu Hôtel Baalbek


Prof. Dr. Steven Dowden (Brandeis University): Narrative in Fred Wander and Imre Kertész


Prof. Dr. Beatrice Sandberg (Universität Bergen): Fred Wander und der Fall Wilkomirski

Mittagessen am Flohmarkt

Samstag, 18.11.2017, 14.00 Uhr

IBZ


Sektion VII: VISUELLE KUNST UND DRAMA

Moderation: Prof. Dr. Randi Gunzenhäuser (TU Dortmund)

Prof. Eberhard Görner (Bad Freienwalde): Der siebente Brunnen: Drehbuch und Erzählung


Prof. Dr. Asher D. Biemann (University of Virginia): Von Bildern und Menschen: Fred Wander als Fotograf.


Nathalie Neumann, M.A. (Freie Universität Berlin): Doppeltes Antlitz: Fred Wanders fotografisches Paris


Dr. Silvia Ulrich (Universität Turin): Nach Auschwitz altern: Alter-Figurationen im dramatischen Werk Fred Wanders

Kaffee

Samstag, 18.11.2017, 16.30 Uhr

IBZ


Sektion VIII: NACHLASS UND KORRESPONDENZ

Moderation: Dr. Hannes Krauss (Universität Duisburg-Essen)

Maren Horn, M.A. (Literaturarchiv, Akademie der Künste Berlin): „Leichtes Gepäck“? Die schriftstellerischen Nachlässe von Fred und Maxie Wander im Archiv der Akademie der Künste zu Berlin


Susanne Wander (Wien): Zum Nachlass Fred Wanders


Herbert Sburny (Wien): Zu Fred und Maxie Wander


Kurzbeiträge von Karin Eveslage, Prof. Hans Höller, Dr. Hannes Krauss

Samstag, 18.11.2017, 19.30 Uhr, Literaturhaus Dortmund

Neuer Graben 78


FRED WANDER: LESUNG, FOTOS UND ERINNERUNGEN

Einführung: Klauspeter Sachau (Literaturhaus Dortmund)


Kammerschauspielerin Barbara Blümel (Dortmund): Lesung aus Der siebente Brunnen

Sonntag, 19.11.2017


ABREISE



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr. Walter Grünzweig
Professor of American Literature and Culture
Tel.: 0231 755-2912

Prof. Dr. Ute Gerhard

Professorin für deutsche Sprache und Literatur

Tel.: 0231 755 5974

oder 0231 755 2900 (Sekretariat)